Zur Hauptnavigation / To main navigation

Zur Sekundärnavigation / To secondary navigation

Zum Inhalt dieser Seite / To the content of this page

Sekundärnavigation / Secondary navigation

Inhaltsbereich / Content

Virtuelle Maschinen

Ein Service des RHRK ist der Betrieb von virtuellen Maschinen unter VMware ESX / VSphere. Inzwischen pflegen und betreuen wir über 160 VMs unterschiedlicher Größe. Dafür haben wir mehrere Server und Lizenzen im Einsatz und deswegen werden die Anwender an den anfallenden Kosten beteiligt. Diese Kosten werden hauptsächlich durch die Bereitstellung von Hauptspeicher und erstklassigem Plattenspeicher verursacht. Letzterer wird auf dem schnellen NetApp-1/2 Cluster realisiert und beinhaltet auch sehr hochwertige Backup-Funktionalität, um die Sie sich nicht kümmern müssen.

Wir stellen Ihnen die VM in der gewünschten Größe her und stellen sicher, dass sie startbereit ist. Sie installieren die gewünschte Plattform (Linux oder Windows; eventuell anfallende Lizenzkosten sind von Ihnen zu bezahlen). Bei Ausfall der VM wird sie von uns wiederhergestellt. Ein großer Vorteil ist, dass Sie keine Hardware, sprich Server, beschaffen müssen. Bei Vergrößerung oder Verkleinerung Ihres Bedarfes reicht eine E-Mail, um die Konfiguration abzuändern und somit Ihre Kosten eventuell zu verringern. Sie sind damit höchst flexibel aufgestellt.

Vorteile

  • Alle Virtuellen Maschinen liegen in einem Cluster.
  • Nach Ausfall eines Clusterservers wird die VM automatisch auf einem anderen neu gestartet.
  • Festplatten RAID 6 (RAID-DP)
  • Tägliche automatische Snapshots der VM
  • Automatisches Failover im Backend
  • Keine selbst zu wartende Hardware
  • Automatisiertes Backup auf Band

Kosten

  1. Eine VM mit 4 GB Hauptspeicher, einem Prozessor und 60 GB Plattenspeicher wird als Test-Installation angesehen und ist kostenlos.
  2. Größere VMs mit mindestens 8 GB Hauptspeicher, maximal vier Prozessoren und 200 GB Plattenspeicher als Einstieg kosten je GB Hauptspeicher € 5,00 und je 100 GB Plattenspeicher € 60,00 pro Jahr.
  3. Falls eine VM, auch eine sogenannte Test-Installation, nicht rechtzeitig vor dem Ende des Mietjahres gekündigt wird, wird sie automatisch für ein weiteres Jahr verlängert.

Einige Beispiele:

  1. Eine VM mit 8 GB Hauptspeicher und 200 GB Plattenspeicher: € 160 p.J. 
  2. Eine VM mit 32 GB Hauptspeicher und 500 GB Plattenspeicher: € 460 p.J. 
  3. Eine VM mit 48 GB Hauptspeicher und 800 GB Plattenspeicher: € 720 p.J. 
  4. Größere VMs sind Verhandlungssache. 

Das Antragsformular finden Sie hier. Nebenbemerkung: Dieser Service gilt nicht für Studierende.

 

Weitere Informationen zur Bereitstellung und Überwachung sind bei Hrn. Henri Schmidt, Raum 34/309, Tel. 3866 oder bei der Hotline einzuholen.

Wichtige Informationen für Betreiber einer VM

  • Nur Mitarbeiter der TU Kaiserslautern dürfen auf unserer VMWare Virtualisierung VMs betreiben.
  • Der Betreiber der VM hat für eine korrekte Lizensierung des Betriebssystems und der in der VM installierten Programme zu sorgen.
  • Die VMWare Tools müssen installiert werden, entsprechend die IO Timeouts gesetzt und die Linux spezifischen Optimierungen vorgenommen werden. Sollte nach einem Hardwarefehler/–ausfall eines ESX, Speichersystems oder Netzwerks die Festplatte der VM defekt sein, kann dafür ohne installierte Tools kein Support übernommen werden. 
  • Obwohl die VMs in regelmäßigen Abständen von uns gesichert werden, hat der Betreiber der VM selbst für das Backup wichtiger Daten zu sorgen. 
  • Das Administratoren-Team behält sich vor die VM „manuell“ herunterzufahren und auf einem anderen Host wieder zu starten, wenn die VM nicht automatisiert umzieht, z.B. wenn der ESX in den Wartungsmodus gesetzt werden muss. Ohne VMWare Tools wird die VM ausgeschaltet und kann nicht kontrolliert heruntergefahren werden. 
  • VMware Tools installieren
  • IO Timeouts korrekt setzen 
  • Linuxspezifische Optimierungen