Regionales Hochschul­rechen­zentrum Kaiserslautern

Formulare

Powermail

Powermail ist ein Plug-In, mit dem einfache Kontaktformulare bis hin zu komplexe, umfangreiche Formulare erstellt werden können. Die Formulare werden sowohl zentral erstellt als auch abgelegt und können dann mehrfach für Webseiten verwendet werden.

Das Plug-In bietet folgende Funktionen:

  •  Einfaches Erstellen von Formularen
    • mehrfache Verwendung für Webseiten
    • einfachen Kontaktformularen bis hin zu komplexen Formularen
    • Erstellen verschiedener Feldtypen: Text, Checkbox, Upload-Feld, usw.
    • Definition von Pflichtfeldern
    • JavaScript Validation (auf z.B. E-Mail, URL, Zahlen, Buchstaben etc...)
    • Kontroll-Seite mit einer Zusammenfassung der eingegebenen Daten
    • Bestätigungs-Seite bei Durchführung der Anmeldung
    • Versand einer Bestätigungs-Email an den Absender
  • Datenbankspeicherung und Export (XLS, CSV)
  • Ausgabe eingegebener Daten im Frontend möglich
  • Eingaben können im Backend ausgewertet werden

Konzept Powermail

Zunächst wird ein Formulare-Ordner benötigt. Dies ist der Ort, an dem Formulare entworfen und gespeichert werden.

Diese Formulare können dann als Powermail-Plug-In auf beliebigen Seiten eingebunden werden.

 

Beispiel

Aufbau von Formularen

Formulare erstellen

1. Anlegen eines Ordners im Seitenbaum: Dies ist der zentrale Ort, an dem alle Formulare abgelegt werden. Formulare, die in diesem Ordner abgespeichert werden, können auf beliebig vielen Seiten eingebunden werden.

4. Bezeichnung für das Formular eingeben und auf "Seiten neu erstellen" gehen. (Es können auch mehrseitige Formulare erstellt werden.)

5. Bezeichnung für die Seite angeben. Unter dem Tab „Zugriff“ können Sie das Formular zeitgesteuert veröffentlichen. (Anfangsdatum/Enddatum)

Dann "Felder neu erstellen" auswählen. Dies sind die Eingabefelder, die der Besucher später zu sehen bekommt.

7. Folgende Felder sollten angelegt werden: 

  • Name (Textfeld) - Namensübermittelung anhaken / Reiter Erweitert: Pflichtfeld
  • E-Mail (Textfeld) - E-Mail-Übermittelung anhaken / Reiter Erweitert: Pflichtfeld
  • Anliegen (Textfeld mehrzeilig)
  • Absenden (Abschicken Feld)

2. Wechseln Sie zur Listenansicht (Web-Modul: Liste) und legen Sie einen neuen Datensatz an (im Seitenbaum ist weiterhin der zentrale Ordner ausgewählt)

3. Im Bereich Powermail "Formulare" auswählen.

6. Geben Sie die Bezeichnungen für das Feld an, z.B. Name. Fügen Sie weitere Felder hinzu und wählen Sie die gewünschte Bezeichnung aus, z.B. E-Mail, ich nehme teil, Absende-Schaltfläche, bis ihr Formular alle benötigten Felder enthält.
Unter dem Tab „Erweitert“ können Sie auswählen, ob das Feld ein Pflichtfeld sein soll und vom Absender ausgefüllt werden muss oder nicht. Geben Sie eine Beschreibung für das Feld an, welche im Frontend angezeigt wird.

8. Wählen Sie den Typ des Feldes aus. Die Auswahl des Typs bestimmt das Erscheinungsbild des Feldes. Folgende Typen stehen zur Auswahl:

Standard
Textfeld:
 der Absender hat eine Zeile zur Verfügung, um Angaben zu machen
Textfeld mehrzeilig: hier kann der Absender einen Text eingeben
Auswahlfeld: der Anwender kann verschiedene Optionen auswählen, die Sie unter „Optionen“ auflisten
Mehrfachauswahl/Checkbox: ist ein ankreuzbares Kontrollfeld, bei denen der Anwender ein Häkchen setzen kann
Einfachauswahl/Radiobutton: der Anwender kann eine Box auswählen
Abschicken Feld/Submit: nach dem Klick auf die Absenden-Schaltfläche wird das Formular übermittelt

Erweitert
Zurücksetzen:
 alle Felder, die der Anwender aufgefüllt hat, können hiermit zurückgesetzt werden
Passwort-Feld: als Spamschutz können Sie das Passwort-Feld nutzen
Datei Upload: Hiermit kann der Anwender eine Datei von seinem lokalen Rechner zusammen mit dem Formular übertragen (Upload)

Formulare im Frontend verwenden

Jetzt könen Formulare als Powermail-Plug-In auf beliebigen Seiten eingebunden werden.

9. Wechseln Sie zum Modul Seite und wählen Sie im Seitenbaum die Seite aus, in der das Formular integriert werden soll.

11. Vergeben Sie eine Überschrift für das Formular.

13. Tab Empfänger: Geben Sie den Namen und die E-Mail des Empfängers ein.

Wichtig: Geben Sie einen Betreff der E-Mail an, sonst wird der E-Mailversand deaktiviert!

Beispiel für eine Antwortseite.

10. Legen Sie ein neues Inhaltselement an. Wählen Sie dazu das Tab Plug-Ins aus und dann Powermail.

12. Unter dem Tab Plug-In können Sie alle relevanten Einstellungen für das Formular angeben.
Tab Einstellungen: Wählen Sie das Powermail Formular aus, dass Sie bereits angelegt und im Ordner abgelegt haben. Außerdem können Sie eine Bestätigungsseite aktivieren (Absender kann seine Angaben vor dem Absenden noch mal überprüfen), eine E-Mail Bestätigung, ein Mehrschrittformular aktivieren und ein Ort definieren, wo die Mails gespeichert werden sollen.

14. Tab Antwortseite: Geben Sie einen Text ein, der dann auf der Antwortseite erscheint. Die Antwortseite erscheint bei dem Benutzer nach dem Abenden des Formulars.

Sie befinden sich in der Selbstschulung und möchten zur Schulungsstartseite, dann klicken Sie auf  TYPO3 im Selbststudium für Einsteiger Teil 3.

Sie befinden sich gerade in der Selbstschulung 3, dann klicken Sie auf Übung - Powermail-Formulare, um damit fortzufahren.

Zum Seitenanfang