Regionales Hochschulrechenzentrum Kaiserslautern

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Auf dieser Seite finden Sie Antworten auf zahlreiche häufig gestellte Fragen.

VPN - Anbindung ans TUK Netz von zu Hause aus

Durch die Nutzung unseres VPN-Zugangs erhält ihr Client eine IP-Adresse aus dem Bereich der TU Kaiserslautern, so dass anschließend auch von extern auf ansonsten nur TU-intern zugängliche Dienste zugegriffen werden kann. Dabei wird der Datenverkehr ihres Rechners, Smartphones oder Tablets in einem verschlüsselten, gesicherten Tunnel zur TU Kaiserslautern übertragen.

Von Angehörigen der Universität kann der VPN-Zugang noch zu einem weiteren Zweck genutzt werden. Im Falle des "Full Tunnels" läuft der gesamte Datenverkehr zunächst durch den Tunnel, bevor dieser den Weg zum eigentlichen Ziel findet. Die dadurch erreichte Absicherung ist insbesondere in unvertrauenswürdigen Netzwerken oder in Netzwerken von Drittanbietern (z.B. Public Hotspots) zu empfehlen.

Eine Anleitung zur Einrichtung der VPN-Verbindung finden Sie auf unserer Webseite im Bereich VPN-Einrichtung.

Für jegliche Authentifizierungen am Netzwerk (WLAN, VPN, 802.1X) wird ihr RHRK-Benutzername gefolgt von @rhrk.uni-kl.de sowie ihr zugehöriges RHRK-Passwort benötigt. Die ehemalige Unterscheidung von Unix/AIX/Linux-Passwort und Windows-Passwort ist obsolet. Falls Sie einen älteren Account besitzen und eine Synchronisation auf der Passwortänderungsseite passwort.uni-kl.de noch nicht durchgeführt haben, sollten Sie dies möglichst bald nachholen. Näheres dazu erfahren Sie unter Accountvergabe.

Alle personifizierten RHRK-Accounts besitzen eine Nutzungsberechtigung für VPN. Externe Nutzer können dabei nur das Profil "Split Tunnel" nutzen. Nicht für VPN genutzt werden können z.B. Funktions- oder Gruppenaccounts. Näheres hierzu erfahren Sie bei der Accountvergabe.

Über das Auswahlfeld "Gruppe" bzw. "Group" ist das VPN-Profil auswählbar.

Beim Full Tunnel wird jegliche Datenkommunikation über das VPN-Gateway geleitet. Dies kann aus 2 Gründen erwünscht sein. Zum einen tritt man auch für Netzangebote (z.B. Web-Server) außerhalb des Campus mit einer IP-Adresse der TU Kaiserslautern auf. Zum anderen ist so sichergestellt, dass in unvertrauenswürdigen Netzwerken (z.B. Public Hotspots) die Daten verschlüsselt übertragen werden. Diese Gruppe kann nur von Angehörigen der Universität genutzt werden.

Beim Split Tunnel wird nur der Datenverkehr zu Zielen innerhalb der TU Kaiserslautern durch den verschlüsselten Tunnel geleitet. Diese Variante kann genutzt werden, wenn man sich in einem ansonsten vertrauenswürdigen Netzwerk (z.B. zu Hause) befindet, aber auf ansonsten nur TU-intern zugängliche Dienste zugreifen möchte. Für externe Nutzer steht nur diese Gruppe zur Verfügung.

Das Profil Full Tunnel (with) local LAN access entspricht weitestgehend dem Profil Full Tunnel. Hier ist jedoch zusätzlich ein Zugriff auf das lokale Netzwerk (z.B. ihr Drucker oder NAS) erlaubt, welches zur eigenen Sicherheit beim normalen Full Tunnel blockiert ist. Bitte verwenden Sie dieses Profil nur in vertrauenswürdigen Netzwerken, niemals aber z.B. an einem öffentlichen Hotspot. Diese Gruppe kann nur von Angehörigen der Universität genutzt werden.

Der VPN-Client speichert das zuletzt verwendete Profil als Vorauswahl für den nächsten Verbindungsaufbau.

Der Zugang zum Remote Access VPN ist nur für Endgeräte wie PCs, Laptops, Smartphones und Tablets vorgesehen, nicht für Heim-Router.

Nein. Vom Uni Wohnheim wird die VPN-Verbindung blockiert, da diese nicht benötigt wird.

Zur Zeit ist jeder Benutzeraccount auf maximal 3 gleichzeitige VPN-Verbindungen beschränkt.

Zum Testen können Sie z.B. von außerhalb bei aktiver VPN-Verbindung (mit der Gruppe "Full_Tunnel") eine Website aufrufen, die ihnen ihre eigene IP-Adresse anzeigt. Wenn die angezeigte Adresse mit 131.246. oder 2001:638:208: beginnt, nutzen Sie die VPN-Verbindung. Solche Testseiten sind z.B.:

Ja. Falls Sie sich z.B. in einem Firmennetzwerk befinden, welches den Zugang zum Internet nur über einen Proxy-Server zulässt, kann in den meisten Fällen dennoch eine VPN-Verbindung aufgebaut werden. Der VPN-Client nutzt automatisch einen im Betriebssystem eingetragenen Proxy-Server (Verbindungseinstellungen in den Internet-Optionen unter Microsoft Windows, Proxy-Einstellungen in der erweiterten Konfiguration der Netzwerkverbindung beim Apple MacOS X).

Die VPN-Verbindung benötigt mindestens TCP Port 443 zu vpn.uni-kl.de. Bei guter Netzverbindung und entsprechender Firewall-Freischaltung kann eventuell UDP Port 443 automatisch zusätzlich genutzt werden, um die Laufzeit des Tunnels zu optimieren.

Verwenden Sie in solchen Fällen bitte die Gruppe Split_Tunnel oder Full_Tunnel_Local_LAN_Access in der Auswahlliste im Anmeldefenster.

Eine Nutzung unseres VPN-Zugangs vom Campus der TU Kaiserslautern aus ist aus technischer Sicht nicht sinnvoll. Daher blockieren wir den Zugang zu den VPN-Servern innerhalb des Campus.

Um ihnen die Installation der geänderten VPN-Zugangssoftware zu erleichtern, haben wir diese Sperrung jedoch für eine Übergangszeit aufgehoben.

Sie benutzen vermutlich das falsche Passwort oder Ihr Account ist nicht berechtigt den VPN-Zugang der TU zu nutzen. Vergewissern Sie sich bitte, dass Ihre Passwörter synchronisiert sind (uni-intern: https://passwort.uni-kl.de) und beachten Sie obigen Hinweis zu berechtigten Accounts.

Eine neue Installation ist nicht nötig, sofern Sie den Cisco AnyConnect Secure Mobility Client bereits installiert haben. Bitte geben Sie im Client den Namen vpn.uni-kl.de ein. Beim ersten Verbindungsaufbau wird unser Profil automatisch installiert und der Verbindungsname TU Kaiserslautern gespeichert, den Sie für künftige Verbindungen nur noch auswählen müssen.

Bitte beachten Sie, dass der VPN-Client eventuell automatisch aktualisiert wird, sobald Sie die Verbindung aufbauen.

Auszug aus der Anleitung von Cisco: "AnyConnect for Android is available for download only from the Android Market for your Android device, or from Amazon for Kindle devices. You cannot download it from the Cisco website or after connecting to a secure gateway."

Falls Sie mit unseren Fragen und Antworten sowie den Konfigurationsanleitungen nicht weiterkommen, können Sie sich an den Service Point wenden.

Per E-Mail können Sie sich an hotline(at)rhrk.uni-kl.de wenden, mit Angabe des genutzten Betriebssystems und dem Log-File (Sie finden das Log-File in dem Installationsordner der VPN (z.B. bei Windows in C:\Program Files (x86)\OpenVPN\log)).

ESX

Windows:

Mit dem VMware VSphere Client die VM auswählen und dann mittels rechter Maustaste das Kontextmenü Gastbetriebssystem->VMware Tools aktualisieren auswählen. Danach taucht in der VM eine CD auf mit der Guest-Tools Software.

Linux (RPM):

Mit dem VMware VSphere Client die VM auswählen und dann mittels rechter Maustaste das Kontextmenü Gastbetriebssystem->VMware Tools aktualisieren auswählen. Danach taucht in der VM eine CD auf mit der Guest-Tools Software.

Linux (APT):

apt-get install open-vm-tools

Um Probleme mit IO-Timeouts der VMs zu vermeiden, ist der Timeout für IO-Operationen des Betriebssystems anzupassen.

Windows:

Hier ist die Registry um die notwendigen Timeouts zu ergänzen. Dazu einfach die Datei windows_gos_timeout.reg herunterladen und ausführen. Die Änderungen werden erst nach einem Neustart der VM aktiv.

Linux:

Unter Linux können die Timeouts mittels udev geändert werden. Dazu in /etc/udev/rules.d/ eine neue Regel 99-vmware-scsi-udev.rules anlegen und mit udevcontrol reload_rules aktivieren.

IO-Scheduling

Das IO-Scheduling wird durch die ESX-Hosts vorgenommen. Daher kann die VM selbst mit einem primitiven Scheduling betrieben werden. Es bietet sich hier der noop-Scheduler des Kernels an.


Debian:

In /etc/default/grub folgende Zeile anpassen bezw. hinzufügen:

 

GRUB_CMDLINE_LINUX_DEFAULT="elevator=noop"

RedHat-Derivate:

grubby --update-kernel=ALL --args="elevator=noop"

Nach einem Reboot werden die Änderungen aktiv.

Kernelparameter:

Debian:

In /etc/sysctl.d/ die Datei esx.conf erzeugen.

RedHat-Derivate:

In /etc/sysctl.conf folgende Zeilen einfügen bezw. ergänzen:

 

# Reboot 5 seconds after panic 
kernel.panic = 5

# Panic if a hung task was found
kernel.hung_task_panic = 1

# Setup timeout for hung task to 300 seconds 
kernel.hung_task_timeout_secs = 300

#Use less memory for FS-Buffer
vm.dirty_ratio=5

Die Änderungen werden nach einem sysctl -p übernommen.

Chipkarte

Wenn Sie Ihre Chipkarte verloren haben, sollten Sie keine Zeit verlieren.

Lassen Sie Ihre Chipkarte an dem für Sie zuständigen Chipkarten Service Point sperren.

  • Mitarbeiter: Universitätsbibliothek (Gebäude 32)
  • Studierende: Studierenden Service Center (Gebäude 47)
  • Besucher: Studierendenwerk InfoPoint (Gebäude 30) 

Allerdings wird hierbei nicht die Kopplung des RHRK-Account und der Chipkarte gelöscht. Das bedeutet, die Karte kann weiterhin für Drucke und Kopien an den Multifunktionsgeräten (follow-me) auf dem Campus genutzt werden. Siehe Anleitung zum Karte sperren.

Den "Antrag auf einen Mitarbeiter-Account zur Nutzung des AIX-Clusters" ausfüllen. Sie bekommen den Antrag vor Raum 34/209 (Kasten an der Wand, rechts neben der Tür). Alternativ können Sie sich den Antrag unter: Antrag RHRK-Mitarbeiter- Account als PDF downloaden. 

  • Das ausgefüllte Formular in den Briefkasten am Service Point Raum 34/209 einwerfen oder per Hauspost an das RHRK schicken.
  • Die Accountinformationen des RHRK-Mitarbeiter-Accounts werden per Hauspost zugesendet.
  • Mit diesen Accountinformationen muss nur noch der Account auf folgender Webseite aktiviert werden: https://passwort.uni-kl.de/. Diese Webseite ist NUR Uni-intern oder von außerhalb mit einer VPN-Verbindung erreichbar! Hier die Accountinformationen eintragen und ein gewünschtes Passwort setzen. Dabei ist es wichtig, auf die Hinweise zur Auswahl des gewünschten Passwortes zu achten. 
  • Weitere Informationen bezüglich eines RHRK-Mitarbeiter-Accounts finden Sie auf der Seite: Mitarbeiter-Account

Dies müssen Sie nur einmalig durchführen. Wenn Ihre Karte mit Ihrem Account verknüpft ist, brauchen Sie zur Anmeldung nur noch Ihre Chipkarte auf den Kartenleser zu legen. Zum Verknüpfen der Chipkarte halten Sie die Chipkarte an das Kartenlesegerät. Es erscheint das Eingabefenster "New card ID registration". Melden Sie sich mit dem RHRK-Benutzernamen und dem RHRK-Passwort an. Ihr Account ist jetzt mit Ihrer Chipkarte verknüpft. Dies können Sie an einem beliebigen Gerät auf dem Campus durchführen. In Zukunft müssen Sie zum Anmelden am Drucker nur die Chipkarte auf den Kartenleser legen. Sie werden dann automatisch eingeloggt und können kopieren oder Ihre Druckjobs ausdrucken.

Ist Ihrem Account nur eine Kostenstelle zugeordnet, wird diese automatisch ausgewählt. Die folgenden Anweisungen müssen dann nicht ausgeführt werden und auch die Schaltfläche "Client Code" wird nicht vorhanden sein.  Für den Fall, dass Ihrem Account mehr als eine Kostenstelle zugeordnet ist, können Sie die gewünschte Kennzahl eingeben. Nach dem Einloggen finden Sie unten die Schaltfläche "Client Code". Betätigen Sie diese, öffnet sich ein Eingabefenster. Dort geben Sie Ihre Kostenstellen-Kennzahl ein. Nach erfolgreicher Eingabe steht Ihre Kennzahl neben der Schaltfläche "Client Code".

RHRK-Account

Mit der Immatrikulation erhalten Sie automatisch einen RHRK-Account für Studierende, welcher aktiviert werden muss. Die Aktivierung können Sie hier vornehmen.
Zur Aktivierung Ihres RHRK-Accounts wird das Initialpasswort benötigt, welches Ihnen per Post mit der Chipkarten-PIN zugesendet wurde.
Wenn Sie Studierender einer anderen Universität oder Fachhochschule sind, erhalten Sie einen Account am Service Point des RHRK (Gebäude 34/Raum 250).
Bringen Sie Ihren gültigen Studierenden- und einen amtlichen Lichtbildausweis (Reisepass, Führerschein, etc.) mit.

Den Antrag zur Erstellung des RHRK-Accounts für Bedienstete finden Sie hier.

RHRK-Passwort

Sie können hier Ihr Passwort ändern.

Das RHRK-Passwort können Sie im Service Point (Gebäude 34/Raum 250, Öffnungszeiten)
zurücksetzen lassen. Hierzu wird ein amtlicher Lichtbildausweis (als Studierende zusätzlich der Studierendenausweis) benötigt.

Nach oben

Wireless LAN

Eine individuell auf das eigene Betriebssystem abgestimmte Anleitung zur Einrichtung des Wireless LAN am Campus finden Sie hier.
Diese Webseite können Sie über das freie Wireless LAN „TU-KL_guest“ erreichen.

Ja, jeder Studierende erhält ein wöchentliches Kontingent von je 6 GB (Down-/Upload). Den aktuellen Verbrauch und das verbleibende Restvolumen können Sie im Serviceportal einsehen.
(Außerhalb des Netzes der TU KL wird eine VPN-Verbindung benötigt)

Wahrscheinlich ist Ihr wöchentliches Kontingent aufgebraucht.

Sollte ein anderes Problem vorliegen, wenden Sie sich an das Service Point.

Nach oben

Kabelgebundener LAN Zugang am Campus

An ausgewählten Standorten auf dem Campus wie z.B. den Hör- und Seminarsälen, den Arbeitsplätzen in Bibliotheken, den Foyers, etc. ist es möglich, neben dem Wireless LAN auch frei zugängliche Netzwerkdosen zu nutzen.

Zur Nutzung dieser Zugänge richten Sie zuerst bitte den regulären Wireless LAN Zugang über Eduroam ein. Anschließend müssen Sie lediglich dieselbe Authentifizierung auf Ihrer kabelgebundenen Schnittstelle aktivieren.
Eine Anleitung finden Sie hier.

Nach oben

Service Point

Der Service Point ist ein First Level Support des RHRK zur Unterstützung bei Problemen oder Fragen die mit den Diensten des RHRK zusammenhängen.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Der Service Point befindet sich im RHRK (Gebäude 34) Raum 250.

Der Service Point wird von Mitarbeitern und Azubis des RHRK zur Verfügung gestellt.

Nach oben

E-Mail

Ihre E-Mail-Adresse setzt sich aus Ihrem RHRK-Benutzernamen und dem
Suffix „@rhrk.uni-kl.de“ zusammen.

Hier können Sie ihre E-Mails abrufen.

Als Benutzername fungiert die komplette E-Mail-Adresse.
Das Kennwort ist das RHRK-Passwort.

Eine Anleitung, wie Sie Ihr E-Mail-Programm einrichten können, finden Sie hier.

Nach oben

KIS

KIS steht für „Kommunikations- und Informations-System“ und wird für einige Studienangelegenheiten (z.B. Anmelden zu Lerngruppen und/oder Vorlesungen, Anmelden für Prüfungen, persönlicher Studienkalender uvm.) benötigt.
Um das KIS-Office von außerhalb der TU Kaiserslautern zu erreichen, benötigt man eine VPN-Verbindung.

Das KIS-Passwort entspricht dem RHRK-Passwort und kann vom Personal des Service Points zurückgesetzt werden. Hierzu ist ein amtlich gültiger Lichtbildausweis und ein gültiger Studierendenausweis notwendig. Wenn Sie sich trotz dessen nicht anmelden können, wenden Sie sich an Frau Thuan Nguyen
(Gebäude 10/Raum 117, Tel.: +49 (0)631-205-3900, E-Mail: thuan.nguyen(at)verw.uni-kl.de).

Bei Problemen mit dem Passwort kann das Service Point Personal des RHRK behilflich sein. Für andere Probleme wenden Sie sich bitte an Frau Thuan Nguyen
(Gebäude 10/Raum 117, Tel.: +49 (0)631-205-3900, E-Mail: thuan.nguyen(at)verw.uni-kl.de).

Nach oben

QIS

QIS steht für „Qualitätssteigerung der Hochschulverwaltung im Internet durch Selbstbedienung“ und ist eine Selbstbedienungsfunktion für die Prüfungsanmeldung.

Die erste Anmeldung erfolgt durch Eingabe der Matrikelnummer als Benutzernamen und dem Initialpasswort. Nach der ersten Anmeldung muss das Passwort geändert werden.
Da das QIS kein Dienst des RHRK ist, müssen Sie sich bei Problemen an Herrn Thomas Hauck wenden
(Gebäude 47/Raum 332, Tel.: 0631-205-4371, E-Mail: hauck(at)verw.uni-kl.de).

QIS ist kein Dienst des RHRK, deshalb müssen Sie sich an Herrn Thomas Hauck wenden. (Gebäude 47/Raum 332, Tel.: 0631-205-4371, E-Mail: hauck(at)verw.uni-kl.de).

Für den Zugang zum QIS benötigt man außerhalb der TU Kaiserslautern eine VPN-Verbindung. Sie finden das QIS hier.

Nach oben

OLAT

OLAT ist eine Lernplattform, welche zum Austausch von Kursmaterialien dient. Seit dem Wintersemester 2011/12 ersetzt OLAT die „BlackBoard“-Lernplattform.

Sie finden die Lernplattform OLAT hier. Wählen Sie zum Anmelden die TU Kaiserslautern aus und klicken Sie auf "Login".
Anschließend werden Sie auf "Shibboleth Identity Provider" weitergeleitet. Tragen Sie im Feld "Accountname" Ihren RHRK – Accountnamen und im Feld "Passwort" Ihr RHRK-Passwort ein. Klicken Sie anschließend auf "Login".
Eine detaillierte Anleitung zum Login finden Sie hier.
Bei Fragen zum Thema OLAT können Sie sich an das eTeaching Service Center (eTSC) wenden.

Nach oben

Drucken (generell)

Das RHRK stellt zwei Systeme zum Drucken (Kopieren und Scannen) bereit, die zentrale Druckausgabe und die Multifunktionsgeräte (MFPs) im Follow-me-System. Die Druckausgabe befindet sich in Gebäude 34/ Raum 256‑257, die Multifunktionsgeräte sind auf dem gesamten Campus verteilt.

Sofern Sie als Beschäftigte(r) an der TUK über eine Kostenstelle verfügen, können Sie neben den Angeboten des RHRK auch die Dienste der Abteilung 5.6 Foto-Repro-Druck (Unidruckerei) in Anspruch nehmen.

Nach oben

Druckausgabe

Die zentrale Druckausgabe des RHRK ist ein Angebot des RHRK, dass von allen Angehörigen der TUK für dienstliche bzw. studienrelevante Zwecke genutzt werden kann.
Alle Druckaufträge, die Sie über den Druckserver \\printer.uni‑kl.de an die Drucker A4_SW, A4_Farbe, A3_SW, A3_Farbe oder Folie_A4 drucken, und auch großformatige Poster, die Sie über das Webportal https://druckausgabe.uni‑kl.de hochladen, werden im Ausgaberaum der Druckausgabe (Gebäude 34/ Raum 256) zur Abholung für Sie ausgelegt.

In den Terminalpools des RHRK sind alle verfügbaren Drucker bereits vorinstalliert. Anleitungen zur Konfiguration der Drucker auf einem eigenen Rechner zu Hause oder uni-intern unter verschiedenen Betriebssystemen finden Sie hier.

Bei der Druckerkonfiguration auf Ihrem eigenen Rechner, haben Sie die Anmeldedaten für den Druckserver gespeichert. Diese müssen nun entsprechend geändert werden. Folgen Sie dazu der Beschreibung zur Änderung der Anmeldeinformationen im letzten Abschnitt der Anleitung zur Konfiguration der Drucker unter Windows 10.

Um von zu Hause aus drucken zu können, ist ein VPN-Zugang zwingend notwendig!

Nein, zum Drucken auf dem Campus muss man lediglich mit dem Campus WLAN verbunden sein. VPN kann hier nicht eingesetzt werden.

Eventuell haben Sie eine private Firewall installiert (z.B. Zonealarm). Achten Sie darauf, dass der Druckserver \\printer.uni‑kl.de erreichbar ist.

Der Shibboleth-Login unter https://druckausgabe.uni‑kl.de ist nur mit einem persönlichen Account möglich. Als Mitglied einer Hochschulgruppe verwenden Sie bitte folgende URL, um sich am Webportal mit Ihrem Gruppenaccount anzumelden: https://druckausgabe.uni‑kl.de:9192/user

Die Drucker der zentralen Druckausgabe des RHRK dürfen ausschließlich für dienstliche bzw. studienrelevante Zwecke genutzt werden. Jeden Monat wird Angehörigen der TUK ein Kontingent an Punkten zur Nutzung der RHRK-Druckausgabe gutgeschrieben. Sie können dieses Kontingent über die Monatsgrenzen hinweg ansparen. Die Druckguthaben für Studierendenaccounts und Kursaccounts werden jeweils zum 1. März und 1. September zurückgesetzt; zu diesem Zeitpunkt zusätzlich angesparte Punkte verfallen.
Die Tarife für die verschiedenen Drucker, Ihren Verbrauch sowie die Größe Ihres aktuellen Druckguthabens können Sie im Webportal https://druckausgabe.uni‑kl.de abfragen.

Ein Aufladen des Druckguthabens für die RHRK-Druckausgabe ist nicht möglich. Als Angehörige(r) der TUK wird Ihnen an jedem 1. des Monats ein Druckkontingent in Punkten gutgeschrieben. Wenn Sie Ihr Guthaben schon aufgebraucht haben und Sie nicht bis zum Anfang des nächsten Monats warten können oder wollen, stehen Ihnen zum Ausdruck von Dokumenten im DIN A4- oder DIN A3-Format auch die Multifunktionsgeräte auf dem Campus im FollowMe-System (kostenpflichtig) zur Verfügung.
Sofern Sie als Beschäftigte(r) an der TUK über eine Kostenstelle verfügen, können Sie darüber hinaus auch die Dienste der Abteilung 5.6 Foto-Repro-Druck(Unidruckerei) in Anspruch nehmen.

Achten Sie immer darauf, dass Ihre Druckaufträge durch Ihr Kontingent gedeckt sind. Beim Absenden eines Druckauftrages über den Druckserver \\printer.uni‑kl.de wird bereits geprüft, ob Ihr aktuelles Druckguthaben für den gewünschten Ausdruck ausreicht. Falls nicht, wird der Auftrag verweigert und Sie erhalten eine entsprechende E‑Mail-Benachrichtigung. Für diese Prüfung werden alle bis dorthin abgeschlossenen Aufträge berücksichtigt (im Webportal unter Neueste Aufträge). Aufträge in der Warteschlange (im Webportal unter Aufträge zur Freigabe) werden nicht berücksichtigt. Sobald Ihr Auftrag von den Beschäftigten in der RHRK-Druckausgabe zur Verarbeitung auf einen Drucker weitergeleitet wird, erfolgt eine erneute Prüfung auf ausreichendes Druckguthaben. Reicht Ihr Guthaben nicht aus, wird Ihr Auftrag ohne Benachrichtigung verworfen. Im Webportal wird der verworfene Auftrag unter Neueste Aufträge mit dem Status Abgebrochen aufgeführt.

Sollten Sie einmal versehentlich einen Druckauftrag gesendet haben, können Sie diesen, solange er noch nicht verarbeitet wurde, über das Webportal der RHRK-Druckausgabe unter Aufträge zur Freigabe löschen.
Großformataufträge, die Sie über das Webportal hochgeladen haben, können Sie nicht selbst löschen. Wenden Sie sich in diesem Fall an die Beschäftigten der RHRK-Druckausgabe (Tel.: 0631/ 205‑2152).

Je nach Auslastung der Druckausgabe kann es zwischen 5 Minuten und 24 Stunden dauern, bis der Druck erfolgt. Die fertiggestellten Ausdrucke können Sie in Gebäude 34/ Raum 256 abholen.
Sie erhalten eine E‑Mail-Benachrichtigung, sobald Ihr Druckauftrag auf einem Ausgabegerät verarbeitet wird. Außerdem können Sie über das Webportal https://druckausgabe.uni‑kl.de Statusinformationen zu Ihrem Auftrag abfragen.

Die erfolgreich gedruckten Aufträge werden im Ausgaberaum der RHRK-Druckausgabe (Raum 34/256) von Beschäftigten des RHRK nach Accountnamen alphabetisch sortiert und in den Regalen ausgelegt. Dort können Sie Ihre Ausdrucke in der Regel innerhalb 1 Stunde nach der Fertigstellung abholen.

Bitte informieren Sie sich auf dem Webportal der RHRK-Druckausgabe über den aktuellen Verarbeitungsstand Ihres Druckauftrags. Dort finden Sie Informationen zu den Bereichen Druckguthaben und Verbrauch (Übersicht), Tarife, Buchungen, Neueste abgeschlossene Druckaufträge und Aufträge zur Freigabe (in der Warteschlange).
Ihre fertiggestellten Druckaufträge können wir Ihnen in der Regel innerhalb einer Stunde nach der Fertigstellung im Ausgaberaum der Druckausgabe zur Verfügung stellen.
Bitte holen Sie Ihre Ausdrucke möglichst bald nach der Fertigstellung ab, um den begrenzten Platz im Druckausgaberaum nicht unnötig lange zu belegen und einem Diebstahl Ihrer Ausdrucke vorzubeugen.

Beim Druck direkt aus dem Internetbrowser heraus ebenso wie beim Drucken von Dateien, die sich auf Ihrem USB-Stick befinden, treten immer wieder Probleme mit fehlerhaften/ unvollständigen Ausdrucken auf (z.B. werden Buchstaben nicht oder nur als Sonderzeichen gedruckt).
Speichern Sie daher das gewünschte Dokument zunächst auf der Festplatte und öffnen Sie es dann von dort in einem vollwertigen PDF-Reader (nicht im Internetbrowser oder einem browserbasierten Reader wie Microsoft Edge), um es auszudrucken.

Druckseiten ohne eigentlichen Inhalt, d.h. karierte, linierte, gänzlich leere oder auch nur mit Name und Matr.‑Nr. versehene Seiten werden einbehalten. Von dieser Regelung sind auch Logarithmen- und Millimeterpapier oder Ähnliches betroffen, sofern keine Daten und Werte enthalten sind.
Falls Sie spezielle Papiere dennoch drucken möchten, stehen Ihnen die auf dem Campus verfügbaren Multifunktionsgeräte (kostenpflichtig) zur Verfügung.

Deutlich über die Hälfte der Druckjobs werden einseitig ausgedruckt. Bitte drucken Sie nur dann einseitig, wenn dies für Ihren Verwendungszweck zwingend erforderlich ist. Sie sparen damit Papier und schonen die Umwelt.

Multifunktionsgeräte (MuFuSys)

Bei den Multifunktionssystemen (MuFuSys) handelt es sich um Geräte, an denen man drucken (Farbe und Schwarzweiß), scannen und kopieren kann.
Diese Geräte sind sowohl am Service Point (Gebäude 34/Raum 250) als auch auf dem gesamten Campus verteilt zu finden.
Die Standorte finden Sie hier.

Sie benötigen einen aktivierten RHRK - Account und Ihre Chipkarte (Studentenausweis). Ihre Accountdaten und die Chipkarte bekommen Sie zugesandt. Hier können Sie Ihren Account aktivieren.
Anleitungen zum Drucken und Kopieren finden Sie hier.

Sie müssen einen Antrag auf Nutzung des Kopier- / Drucksystems der TU Kaiserslauternsowie einen Antrag auf einen RHRK – Account stellen (sofern nicht vorhanden). Hier finden Sie die Anträge.
Die Anleitung zur Nutzung der MuFuSys finden Sie hier.

Sie müssen Guthaben von Ihrer Chipkarte auf das Druckkonto umbuchen. Sie finden den Umbucher vor der Druckausgabe (Gebäude 34/Raum 256).
Informationen über das Umbuchen finden Sie hier.

Die Kosten für Kopien und Drucke können Sie im Serviceportal unter „RHRK-FollowMeDruck“ einsehen.

Nach oben

Bei der Druckerkonfiguration auf Ihrem eigenen Rechner, haben Sie die Anmeldedaten für den Druckserver gespeichert. Diese müssen nun entsprechend geändert werden. Folgen Sie dazu der Beschreibung zur Änderung der Anmeldeinformationen im letzten Abschnitt der Anleitung zur Konfiguration der Drucker unter Windows 10.

Terminalpools

Der Terminalpool 1 ist in Gebäude 34/Raum 253.
Der Terminalpool 2 ist in Gebäude 34/Raum 251.

Einfach den Remotedesktopclient starten und die Serveradresse „ts.uni-kl.de“ eingeben. Mit Benutzername und Passwort anmelden.
Fertig!
(Außerhalb des Netzes der TU KL wird eine VPN-Verbindung benötigt)

Nach oben

Mit den Clients im Terminal-Pool können Sie sich auf den Terminalserver,
aber auch auf unsere Linuxsysteme verbinden.
Sie können die installierte Software nutzen und im Internet recherchieren.

E-Mail an Hotline oder unter der Telefonnummer: 0631-205-3170.

Nach oben

Grafikstation

Die Grafikstation ist ein Bereich, der es Studierenden erlaubt Dokumente in vielen verschiedenen Formaten einzuscannen und in digitaler Form zu speichern.

Als Scanner stehen zu Verfügung:
Ein A0 Scanner,
ein A3 Scanner,
ein A4 Scanner
und zwei Diascanner
Des Weiteren befinden sich hier eine A0 Papierschneidemaschine und ein Multifunktionsgerät zum Scannen und Kopieren.

Die Grafikstation befindet sich im Service Point (Gebäude 34/Raum 250).

Es wird ein aktivierter RHRK-Account benötigt.

Detaillierte Anleitungen zur Nutzung der Scanner liegen an der Grafikstation aus.

Das Personal vom Service Point hilft gerne weiter.

Bitte wenden Sie sich an das Personal am Service-Point, senden Sie eine E-Mail an die Hotline (hotline(at)rhrk.uni-kl.de) oder rufen Sie uns unter der Telefonnummer 0631-205-3170 an.

Nach oben

Serviceportal

Für die Anmeldung ist der RHRK-Account zu verwenden.

Nach dem Login bekommen Sie Zugriff auf einige nützliche Informationen über Ihren Account.
Hier eine Liste der wichtigsten Funktionen:

  • RHRK-Windows: Hier erfahren die Studenten und Mitarbeiter ihren aktuellen Status ihres Windows-Accounts.
  • Eduroam (W-LAN): Auf dieser Seite kann man seine Eduroam-W-LAN-Quota nachschauen, d.h. wieviel Datenvolumen (Traffic) Sie in der aktuellen Woche über den Eduroam-Zugang verbraucht haben. Sollte das zur Verfügung stehende Volumen überschritten werden wird der W-LAN Zugang für diese Woche gesperrt.
  • RHRK-FollowMeDruck: Hier finden Sie Informationen zum Kopier- und Drucksystem, wie z. B. aktuelle Preise, aktuelle Druck- und Kopierjobs, fertiggestellte Druck- und Kopierjobs und eine Statistik zu Ihrem Druck- und Kopierverbrauch.
  • Download: Auf dieser Seite ist es möglich, Software herunterzuladen (z.B. Sophos Antivirus oder Matlab). Die grün gekennzeichnete „verfügbare“ Software ist kostenlos, alles andere muss bei Bedarf beantragt werden.
  • Zugangsberechtigung TS9: Antrag für den TSS und Matlab Server (Spezial Terminal Server für Spezial Software, siehe Punkt 10)
  • Guthabenrückerstattung: Antrag auf Rückerstattung seines Druckguthabens von den FollowMe-Geräten.

Nach oben

Software

Nach dem Einloggen im Serviceportal erscheint der Menüpunkt „Download“. Dort wird eine Liste angezeigt, welche Software kostenlos zum Download vom RHRK bereitgestellt wird.

Nach dem Einloggen im Serviceportal erscheint der Menüpunkt „Download“. Dort wird eine Liste angezeigt, welche Software kostenlos vom RHRK bereitgestellt wird. Diese Programme sind nur als Download verfügbar.Dies beinhaltet jedoch keine Office Pakete!

Aus lizenzrechtlichen Gründen gibt es zurzeit keine kostenlose Produkte von Microsoft für Studenten. Es gibt jedoch die Möglichkeit das Microsoft Office Paket über rhrk.asknet.de vergünstigt zu kaufen.

Als Mitarbeiter haben Sie die Möglichkeit sich für Windows-Produkte freischalten zu lassen. Hierbei muss eine E-Mail an hotline@rhrk.uni-kl.de geschrieben werden. Weitere Informationen erhalten Sie dann per E-Mail.

Microsoft Office Produkte können vergünstigt als Mitarbeiter gekauft werden. Weitere Informationen erhalten Sie unter „Microsoft Home Use"

Die o.g. Software steht auf einem Spezial-Terminalserver zur Verfügung. Zugang dazu können sie im Serviceportal unter „Zugangsberechtigung TS“ beantragen.
Matlab steht zusätzlich für Studierende der TU Kaiserslautern im Serviceportal unter „Download“ zur Verfügung.

Seminarprogramm

Das RHRK bietet jedes Semester verschiedenste Kurse an.
Die Angebotenen Kurse finden Sie im OLAT.

Alle Angehörigen einer wissenschaftlichen Einrichtung des Landes Rheinland-Pfalz.

Für die Teilnahme an den Seminaren des RHRK wird keine Teilnahmegebühr erhoben.

Unter folgendem Link kann man sich für Kurse hier anmelden.

Nach oben

OTRS (Support Hotline)

Das Open Ticket Request System dient als Hilfe bei langwierigen Problemen und verspricht eine hohe Erfolgsquote beim Lösen von Problemen oder Beheben von Fehlern.

1. Möglichkeit: Eine E-Mail mit Problembeschreibung an die Hotline
2. Möglichkeit: Erstellung eines Tickets über das Webinterface mit dem RHRK Account.

Die Dauer der Bearbeitung eines Tickets ist abhängig von der Anzahl, Dringlichkeit und Komplexität aufgelaufener Anfragen.
In der Regel liegt der Bearbeitungszeitraum zwischen einigen Stunden bis hin zu einem Tag.

Nach oben

Eigene Homepage

Sie können eine eigene Homepage auf dem AIX-Cluster anlegen. Eine Anleitung finden Sie hier.

Nach oben

Sie brauchen sowohl einen gültigen RHRK-Account, als auch ein Programm um sich mit dem AIX-Cluster zu verbinden (z.B. PuTTY).

  • Sie dürfen keine kommerziellen Seiten im Wissenschaftsnetz anbieten.
  • Sie dürfen keine Daten verbreiten, die diskriminierende Inhalte umfassen oder gegen Art.1 Abs.1 GG verstoßen

Eine genaue Anleitung finden Sie hier.

Beamerverleih

Wenn Sie sich einen Beamer für dienstliche Zwecke leihen möchten, kontaktieren Sie bitte Frau Isolde Schüle (Gebäude 34/Raum 308, Tel: 0631-205-2445, E-Mail: isolde.schuele(at)rhrk.uni-kl.de, Mo-Do: 8.00 Uhr-12.00 Uhr und 13.00 Uhr-16.00 Uhr, Fr: 8.00 Uhr – 13.00 Uhr).

Nach oben

Sonstiges

Wenn Sie in der FAQ-Liste keine passende Antwort zu Ihrem Problem gefunden haben, können Sie sich gerne an unsere Hotline wenden.
Wenn Sie eine schnellere Antwort brauchen, können Sie gerne auch das Hotline-Telefon anrufen.
Die Hotline ist i.d.R Montag bis Donnerstag von 7:30 Uhr – 12:00 Uhr sowie 12:30 Uhr - 16:30 Uhr und freitags von 08:00 Uhr - 15:00 Uhr besetzt.
Wenn Sie persönlichen Kontakt bevorzugen, kommen Sie einfach zu unserem Service Point:

Montag - Donnerstag:

09:30 Uhr - 10:30 Uhr

13:00 Uhr - 15:00 Uhr

Freitag:

09:30 Uhr - 10:30 Uhr

 

 

Nach oben

Zum Seitenanfang